Allgemein

Kaltes Wetter – Wie wirkt es sich auf Ihr Haar aus und was können Sie dagegen tun?

Kaltes Wetter – Wie wirkt es sich auf Ihr Haar aus und was können Sie dagegen tun?

Der Winter naht schnell und für viele von uns bedeutet das, dass es an der Zeit ist, sich auf ein paar kalte und schneereiche Monate vorzubereiten! Wenn Sie wie viele Frauen in der Gegend sind, werden Sie zu dieser Jahreszeit möglicherweise auch die Feuchtigkeitscreme auftragen, da kühles, trockenes Wetter Ihre Haut rissig und beschädigt hinterlassen und nach Feuchtigkeit betteln kann. Es ist kein Geheimnis, dass das Winterwetter auf unserer Haut unerbittlich sein kann, aber haben Sie jemals die Auswirkungen bemerkt, die es auf Ihr Haar haben kann?

Wie wirkt sich kaltes Wetter auf Ihr Haar aus?

Die meisten Frauen haben die Auswirkungen von heißem und feuchtem Wetter auf unser Haar aus erster Hand erlebt, aber was viele Mädels nicht erkennen ist, dass Winterwetter genauso schädlich sein kann. Kalte und trockene Luft beispielsweise kann tatsächlich dazu führen, dass sich die Schuppenschicht der Haarsträhne ganz leicht anhebt. Dadurch hat Feuchtigkeit keine Chance, im Haarschaft eingeschlossen zu bleiben. Dies erklärt, warum viele Frauen in dieser kalten Jahreszeit mit Haarbruch und frustrierendem Frizz zu kämpfen haben. Wie nervig!

Zusätzlich dazu, dass Ihrem Haar in den trockenen Wintermonaten Feuchtigkeit entzogen wird, können starke Winde – die in diesen verrückten Wintern üblich sind – das Haar schädigen. Das gilt besonders für euch Mädels da draußen mit dickem, lockigem oder langem Haar. Bei starkem Wind verheddert und verfizzt sich das Haar leichter. Wenn Sie Ihr Haar bürsten und entwirren, kann das Reißen der Bürste zu weiterem Haarbruch und Spliss führen. Es ist ein scheinbar endloser Kreislauf … und unglaublich frustrierend.

Auch die mit dem Winterwetter einhergehende Trockenheit und Haarbruch tun Ihrer Haarfarbe keinen Gefallen, besonders wenn Sie coloriertes Haar haben. Viele Frauen stellen fest, dass ihre farbbehandelten Locken in diesen harten, unversöhnlichen Monaten an Lebendigkeit und Glanz verlieren.

Und natürlich nicht zu vergessen die unangenehme statische Wirkung von trockener, kalter Luft! Wenn Sie sich schon einmal morgens die Haare gebürstet haben, nur damit sie zu Berge standen, als hätten Sie gerade einen Ballon darüber gerieben, dann wissen Sie, wovon wir sprechen. Es ist diese Kombination aus Trockenheit und Verfilzungen, die die perfekten Bedingungen für statisches Haar schafft – ein Aussehen, das niemals attraktiv ist.

Wie können Sie Ihr Haar vor Kälte schützen?

Okay, jetzt, da wir festgestellt haben, dass kühle Temperaturen, Trockenheit und Wind die größten Feinde Ihres Haares in den Wintermonaten sind, ist es an der Zeit, ein paar einfache, aber super effektive Schritte zu wiederholen, die Sie unternehmen können, um Ihr Haar zu schützen und es fantastisch aussehen zu lassen.

Schritt 1: Befeuchten

Eines der besten Dinge, die Sie tun können, um Ihr Haar in diesem Winter zu schützen, ist, es mit einer zusätzlichen Dosis Feuchtigkeit zu versorgen. Wenn Ihr Haar zu dieser Jahreszeit anfällig für Haarbruch und Spliss ist, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um auf ein feuchtigkeitsspendendes Shampoo und einen hervorragenden Leave-in-Conditioner umzusteigen. Ein feuchtigkeitsspendendes Shampoo nährt nicht nur Ihr Haar, sondern bewahrt auch einige der natürlichen Öle, die Ihre Kopfhaut produziert, um Ihr Haar mit Feuchtigkeit zu versorgen und es gesund zu halten. Ein Leave-in-Conditioner hilft, Ihr Haar zu pflegen, lange nachdem Sie aus der Dusche gestiegen sind.

Schritt 2: Holen Sie sich regelmäßige Trimmungen

Sehen wir der hässlichen Wahrheit ins Gesicht, meine Damen: Spliss wird passieren. Es ist einfach eine Tatsache des Lebens. Egal, wie sehr Sie sich um Ihr Haar kümmern oder welche Produkte Sie verwenden, Sie werden irgendwann mit etwas Haarbruch enden. Hier kann es entscheidend sein, dass Sie sich die Zeit nehmen, Ihr Haar regelmäßig schneiden zu lassen, damit Ihr Haar gesund und voller Leben aussieht. Normalerweise sollten Sie Ihre Haare alle sechs bis acht Wochen schneiden lassen, aber während der strengen Wintermonate empfehlen wir, nicht mehr als sechs Wochen zwischen den Schnitten zu liegen.

Haben Sie Angst, beim nächsten Trimmen zu kurz zu gehen? Es geht darum, die richtige Fachsprache zu verwenden. Sagen Sie Ihrem Friseur, dass Sie eher ein „ Abstauben “ als einen Schnitt wünschen. Mit einem Abstauben entfernt Ihr Stylist gerade genug Haare, um diese Sackgassen loszuwerden und Ihr Haar gesund aussehen zu lassen.

Schritt 3: Halten Sie Produkte in Reisegröße griffbereit

Während der unvorhersehbaren Wintermonate könnten Sie Ihr Haus mit den schönsten gestylten Haaren verlassen und es nicht zu Ihrem Auto schaffen, bevor der Wind es wie ein Vogelnest aussehen lässt. Deshalb ist es so eine gute Idee, immer Reisegrößen Ihrer Lieblings-Stylingprodukte in Ihrer Handtasche zu haben. Zumindest empfehlen wir, immer eine kleine Flasche Haarspray und Glättungscreme oder Serum dabei zu haben. Auf diese Weise können Sie diese lästigen Ausreißer zähmen und das Haar selbst an den windigsten Tagen wieder an seinen Platz sprühen.

An trockenen Wintertagen kann auch die Aufbewahrung einer kleinen Flasche glättenden Haarserums, wie z. B. marokkanisches Argonöl, nützlich sein. Eine kleine Menge dieses Serums trägt wesentlich dazu bei, Ihrem Haar Glanz und Geschmeidigkeit zu verleihen und es gleichzeitig vor Schäden zu schützen. Achten Sie nur darauf, diese Flaschen in Reisegröße in einer robusten Reißverschlusstasche aufzubewahren. Das Letzte, was Sie wollen, ist, dass das Produkt in Ihrer ganzen Handtasche ausläuft.

Schritt 4: Schützen Sie das Haar vor Hitzeschäden

Sie sollten sich keine Sorgen machen müssen, dass Hitze Ihr Haar im Winter schädigt, oder? Falsch! Wenn Ihr Haar immer noch der Sonne ausgesetzt ist und Sie immer noch hitzebasierte Stylinggeräte (wie Haartrockner, Glätteisen und Lockenstäbe) verwenden, müssen Sie dennoch die notwendigen Vorkehrungen treffen, um Ihr Haar vor Hitzeschäden zu schützen. Im Winter gilt das vielleicht sogar noch mehr, ob Sie es glauben oder nicht, denn Ihr Haar ist auch so vielen anderen schädlichen Elementen ausgesetzt.

Welche Maßnahmen können Sie also ergreifen, um Ihr Haar vor Hitzeschäden zu schützen? Verwenden Sie zunächst jedes Mal ein Hitzeschutzspray, wenn Sie Ihr Haar mit einem Stylinggerät föhnen, glätten oder locken. Erwägen Sie auch, Ihrem Haar ab und zu eine Pause vom hitzebasierten Styling zu gönnen. Wir werden die Ersten sein, die sagen, dass nichts besser aussieht als ein professioneller Blow-out und Stil, aber an Tagen, an denen Sie planen, im Haus zu bleiben, kann ein süßer Zopf oder ein unordentlicher Knoten die Arbeit genauso gut erledigen .

Schritt 5: Verwenden Sie ein farbwiederherstellendes Shampoo/Conditioner

Zu guter Letzt, wenn Sie feststellen, dass Ihre Haarfarbe in den Wintermonaten stumpf wird, sollten Sie in dieser Jahreszeit auf ein farbwiederherstellendes Shampoo und eine Spülung umsteigen. Diese Produkte wirken, indem sie bei jeder Wäsche eine kleine Menge Farbe auf das Haar auftragen, wodurch Ihr Haar den ganzen Winter über seine leuchtende Farbe behält. Sie können farbwiederherstellende Shampoos für blondes, brünettes, schwarzes und sogar rotes Haar finden, also experimentieren Sie mit verschiedenen Marken und sehen Sie, was für Sie am besten funktioniert.

Schritt 6: Gewinnen Sie den Kampf gegen Statik

Okay, das wird jetzt lächerlich klingen, aber vertrauen Sie uns – es funktioniert wirklich. Wenn Sie in diesem Winter Probleme mit statischer Aufladung haben, schnappen Sie sich eine Schachtel mit unparfümierten Trockner-/Weichspülertüchern. Sie halten nicht nur statische Aufladung von Ihrer Kleidung fern, sie haben die gleiche Wirkung auf Ihr Haar! Nehmen Sie einfach ein Blatt, reiben Sie es sanft von den Wurzeln bis zu den Spitzen Ihres Haares (nach dem Bürsten) und genießen Sie einen statikfreien Stil. Natürlich kann sich im Laufe des Tages statische Aufladung aufbauen, daher empfehlen wir auch, ein paar dieser Trocknertücher in Ihrer Brieftasche oder Handtasche aufzubewahren, damit Sie sie bei Bedarf verwenden können. Einige sagen, dass Sie auch Haarspray verwenden können, um statische Aufladung zu bekämpfen, aber wir haben festgestellt, dass Trocknertücher viel besser funktionieren und den zusätzlichen Vorteil haben, dass Sie Ihrem Haar kein unnötiges Produkt hinzufügen.

Kann man in den Wintermonaten mehr Haare verlieren?

Die Leute haben oft gedacht, dass sie im Winter von Natur aus mehr Haare verlieren , aber das ist nicht unbedingt eine direkte Folge der kälteren Temperaturen. Jüngste Forschungsergebnisse besagen, dass Ihr Körper im Winter auf natürliche Weise mehr Melatonin produziert, um den Haarwachstumszyklus zu regulieren, und dies sollte theoretisch bedeuten, dass Sie weniger Haare verlieren. Das Problem entsteht jedoch, wenn Sie die Umweltveränderungen berücksichtigen und Ihr Haar und Ihre Kopfhaut nicht angemessen behandeln, um ihnen entgegenzuwirken. Die Kopfhaut ist bei kaltem Wetter und intensiver Raumwärme anfälliger für Austrocknung, was zu trockener Kopfhaut und sprödem Haar führen kann. Diese Temperaturänderungen können Ihr Haar und Ihre Kopfhaut schädigen.

Wie wirkt sich Ihre Ernährung auf Ihr Haar aus?

Wie bei unserer Haut kann eine ausgewogene und gesunde Ernährung Wunder für Ihr Haar bewirken. Der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an natürlichen Ölen, Mineralien und Vitaminen sind, hilft Ihrem Körper, alles zu geben, was Sie brauchen, um Ihr Haar gesünder aussehen zu lassen und sich wohl zu fühlen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Ernährung viel Vitamin C, A, E sowie Eisen und Selen enthält, die in einer Vielzahl von frischem Obst und Gemüse, Fleisch, Fisch, Nüssen und Getreide enthalten sind, um Ihr Immunsystem zu stärken und Schäden zu reparieren das kann Ihrem Haar passieren. Vermeiden Sie den Verzehr übermäßiger Mengen verarbeiteter Lebensmittel, die mehr Zucker, Transfette und Chemikalien und im Allgemeinen weniger Nährstoffe enthalten.

Um sicherzustellen, dass Sie die richtigen Mengen dieser lebenswichtigen Vitamine und Mineralien erhalten, ist es auch möglich, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Multivitaminpräparate sind eine großartige Möglichkeit, Ihre Aufnahme wichtiger Vitamine und Mineralstoffe zu regulieren, aber Sie sollten immer darauf achten, dass Sie die richtige Dosierung einnehmen.

Translate »